Ist doch selbstverständlich!

Die neuen Möbel machen sich nicht wichtiger als sie sind. Sie sind lässig, liebevoll gestaltet und funktional, aber kommen ohne große Attitüde aus. Was will man mehr?

Das neue Wohnen, wie es auf der diesjährigen imm cologne, der Kölner Möbelmesse zelebriert wurde, kann man vielleicht mit einem einzigen Wort umschreiben: Selbstverständlichkeit. Selbstverständlich erfüllen die neuen Stühle, die wir Ihnen hier präsentieren ihren Zweck, gutes Sitzen anzubieten, selbstverständlich sind sie mit Liebe zum Detail entworfen und produziert.

Selbstverständlich machen sie sich nicht wichtiger als sie sind. Stühle eben. Sehr schöne Stühle. Selbstverständlich sind auch die Möbel der neuen, leichten skandinavischen Welle schön. Und praktisch. Und liebenswürdig. Und lässig. Und man muss kein ganzes Haus darum herum bauen, damit sie den richtigen Rahmen haben. Man kann sie einfach kaufen, hinstellen, nutzen. Sich daran erfreuen. Ganz selbstverständlich.

Ebenso wie an Arne Jacobsens Society Table, der neu aufgelegt wurde. Nicht ganz so selbstverständlich sind vielleicht die beiden glänzenden und leuchtenden Versionen des Panton Chairs. Aber dieses Meisterstück wird heuer Fünfzig. Da darf man schon mal etwas auftrumpfen. Ist doch selbstverständlich.

Mehr Fotos in der Bildergalerie

Messestand e15
Messestand e15

Zurück

Link zum Seitenanfang