New Scandinavian

Die lässigen Skandinavier

Die Möbel skandinavischer Trendmarken sorgen für Ruhe und ästhetische Ausgewogenheit in unseren Wohnungen. Sie sind schlicht und einfach schön. Kein Wunder also, dass auf der imm eine neue Welle nordischer Zurückhaltung anrollte.

Sie heißen Artifort, String, Norr 11, Design House Stockholm, Muuto, &tradition, Woud oder Please Wait to be Seated: Skandinavische Trendmarken, die mit ihrem neuen, leichten Stil das Wohnen verändert haben. Mit ihren Möbeln ist eine lässige Schlichtheit bei uns eingezogen. Helle Hölzer, elegant kombiniert mit sanften Grau- oder Pastelltönen bestimmen den Look. Traditionelle, gar bäuerliche Möbel kommen urban daher: So präsentierte Please Wait to be Seated auf der imm den Spade Chair von Faye Toogood, eine moderne Ausführung des Schemels. Norr11 interpretierte den marokkanischen Korbstuhl neu. Die nordische Variante von Tommy Hyldahl und Kristian Sofus Hansen namens Nomad Chair aus Bambus und cognacfarbenem Leder bringt definitiv Gemütlichkeit in jedes noch so coole, zurückhaltende Interieur. Typisch skandinavisch wirkt auch die Elle-Collection von MS+Wood – obwohl das Unternehmen in der Nähe von Sarajewo sitzt. Die schlicht-schönen, leicht geschwungenen Stühle, Tische, Bänke aus Vollholz wurden mit dem Iconic Award 2017 ausgezeichnet. Sie haben das Potenzial zum Klassiker – wie viele der New-Scandinavian-Stücke. Die Formen sind minimalistisch und stimmig. Warum sollte man sich je daran sattsehen?

Connect Sofa von Anderssen und Voll für Muuto ® Petra Bindel Agent Bauer
Connect Sofa von Anderssen und Voll für Muuto ® Petra Bindel Agent Bauer

Zurück

Link zum Seitenanfang