Lounge-Sessel

Willkommen in der Lounge

Der Lounge-Sessel erlebt seit einiger Zeit ein Revival. Gut so! Denn gibt es ein bequemeres Sitzmöbel? Wer noch keinen solchen Sessel hat, sollte sich zum Winter endlich einen gönnen. Unsere Favoriten.

Zurücklehnen, die Füße hochlegen und entspannen: Das geht am besten in einem Lounge-Sessel. Wie gut also, dass Lounge-Sessel seit einiger Zeit ein Revival erleben. Gefragt sind Klassiker wie das „Ei“ von Arne Jacobsen aus dem Jahr 1958 für Fritz Hansen oder Neuinterpretationen wie der Mad Joker von Marcel Wanders für Poliform aus dem Jahr 2017. Einige der neuen Modelle erinnern mit ihren organischen Formen an Möbel aus den Fünfzigern. Der Catch Lounge von Jaime Hayon für &Tradition etwa sieht aus, als gäbe es ihn schon seit langem. Dabei kam er erst 2017 auf den Markt, als Ergänzung zum beliebten Catch Chair. Der Sessel Ro, ebenfalls von Jaime Hayon (für Fritz Hansen), greift eine ganz und gar traditionelle Form auf: die des Ohrensessels. Und auch der Grand Repos von Antonio Citterio für Vitra schirmt mit seinen Ohren vor Geräuschen und/oder Zugluft ab. Lounge-Sessel sorgen als Einzelmöbel für tolle Effekte im Wohnraum, machen sich aber auch neben dem Sofa gut. Wer sie als Single platziert, sollte ihnen ein wenig Beiwerk gönnen: Ein passender Fußhocker, ein kleiner Beistelltisch, eine Leseleuchte und ein Teppich komplettieren die Lounge-Ecke.

Healey Soft Sessel von PearsonLloyd für Walter Knoll ® PR
Healey Soft Sessel von PearsonLloyd für Walter Knoll ® PR

Zurück

Link zum Seitenanfang